"Ins kalte Wasser geworfen", oder - Paul steigt ins Berufsleben ein

    Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 5 Beiträge in diesem Thema.
    Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

      "Ins kalte Wasser geworfen", oder - Paul steigt ins Berufsleben ein

      Heute war ich richtig stolz auf Paul. :JC_goody

      Für dieses Jahr hatte ich mir vorgenommen, Paul mal ins Altenheim mitzunehmen. Eigentlich war es erst für den Herbst geplant, wenn er zwei Jahre alt ist, aber nun habe ich ihn kurzentschlossen heute ins kalte Wasser geworfen....sozusagen. :gigglegi55

      Und mein Bub war soooo toll. :(7819

      Er hat sich verhalten, als hätte er sein Leben lang nix anderes gemacht. Das hat er wirklich richtig, richtig, richtig gut hingekriegt. :(smiliegi98

      Es hätte sooo viele schöne Fotogelegenheiten gegeben, aber da es ja nicht mehr gut ankommt, und man eh nix mehr zeigen darf, habe ich darauf verzichtet. :smiliegi23

      Nur bei zwei Damen hab` ich dann - mit deren Einverständnis und dem Einverständnis der Betreuerin - mal kurz auf den Auslöser gedrückt, weil ich dem Züchter ja auch gerne wenigstens ein Bildchen von unserem ersten Einsatz schicken will.

      Hier hat eine Bewohnerin etwas sehr Schönes, das großes Interesse bei Paul hervorrief. :gigglegi55 Die Dame beschäftigt sich den ganzen Tag über mit ihren Plüschtieren. Da hätte Paul gerne mitgemacht. :gigglegi55











      Und noch ein Mini-Filmchen:



      Wow Doris, ich bin begeistert. Dein Paul kann und wird eine mega Bereicherung für die Bewohner im Heim sein. :hi116
      Ich hab meinen Vater die letzten 2 Jahren im Pflegeheim begleitet, am 1. Weihnachtsfeiertag ist er dann
      eingeschlafen nach 6 Jahren Alzheimer und das die volle Dröhnung. Dadurch war ich sehr vertraut mit dem
      Alltag in einem Heim und noch dazu auf der Demenzstation. Dort wäre dein Paul bestimmt auch eine schöne
      Abwechslung für die Bewohner gewesen. Mein Papa war 85 und die ersten Jahre haben wir es noch geschafft,
      uns um ihn zu kümmern, am Ende war das aber nicht mehr möglich. Meine Mutter starb schon vor 20 Jahren mit
      grad mal 60 und ich und meine Familie haben uns so gut es ging um Opa gekümmert.
      Er hat uns schon 2 Jahre nicht mehr erkannt und konnt auch nimmer sprechen - aber wenn ich Kira mit hatte,
      bemerkte ich sehr wohl eine Regung an ihm und sie merkte aber wohl auch, dass er sehr krank ist und sich nicht
      verständigen kann. Mir kam es zumindest so vor. :smiliegi23
      Doch nun zurück zu Paul, dass ist ja sein Thread - viel Glück in deinem Berufsalltag du schlauer und hübscher
      Vierbeiner! :(4937
      LG Andrea mit Kira und Emma :(AF1Dogani47